Twitter Guide

Die Nutzung des Potentials von Twitter, vor allem im deutschen Businessbereich, ist immer noch mangelhaft. Das musste ich feststellen, während ich an einer Studie über die Social Media Nutzung von Franchise Unternehmen in Deutschland arbeitete. Warum wird Twitter von vielen Unternehmen gemieden? Es bietet wie kein anderes Netzwerk die Chance schnell an relevante Informationen zu gelangen.
Der Einführungsguide soll helfen die Hemmschwelle zu reduzieren und einen einfachen Einstieg zu ermöglichen.

Die Basics: Was ist besonders an Twitter?

Die Plattform zeichnet sich dadurch aus, dass die Nutzer Informationen, News und Meinungen in Form von 140 Zeichen Text (oder weniger) untereinander teilen (sharen).

Es ist eine sehr einfache Kommunikation, die es ermöglicht, global sehr günstig zu kommunizieren. Profile auf Twitter sind überwiegend öffentlich. Jeder auf der Welt kann lesen, was Sie schreiben und teilen. Um sich zu vernetzten, “followen” sich Nutzer gegenseitig. So kommen Sie auch mit Fachexperten in direkten Kontakt. Ein idealles Umfeld, um Ihr Unternehmen oder sich selbst als Experten zu positionieren. Besonders die Chance mit Ihren Konsumenten eine Beziehung aufzubauen ist ungemein wertvoll.

Dabei sollten Sie wissen, dass das Folgen auf Twitter nicht gleichbedeutend ist mit einer „Freundschaft“. Es ist primär ein Abonnieren der Neuigkeiten. Gleichzeitig kann man es als ein unverbindliches Angebot zur direkten Interaktion verstehen.

Twitter Vokabeln

Um Twitter zu verstehen, sollten Sie zuerst ein paar typische Begriffe kennen:

  • Tweet: Ein Tweet ist eine 140 Zeichen lange Nachricht, die Sie mit der Community teilen.
  • Retweet: Um auf einen Tweet zu reagieren haben, Sie die Möglichkeit, diesen in Ihrem Netzwerk zu verteilen. Dabei können – und sollten Sie – den ausgewählten Tweet auch kommentieren.
  • Feed: Als Feed bezeichnet man den kontinuierlichen Strom an neuen Tweets. Dieser setzt sich den Nachrichten der Konten zusammen, denen Sie folgen.
  • Handle: Als Handle wird Ihr ausgewählter – möglichst kurzer – Name in Twitter bezeichnet.
  • Mention (@) Das @ + den Namen des Nutzers (Bsp.: @webzunder) wird verwendet um einen andere Nutzer in einen Ihrer Tweets zu erwähnen. Der Nutzer wird direkt über diese Verknüpfung informiert und kann in Ihre Diskussion einsteigen.
  • Hashtags (#): In Twitter nehmen die Hashtags einen besonderen Rolle ein. Mittels Hashtags können Sie Ihre Tweets bestimmte Themen zu ordnen (Bsp.: #socialmedia). Mit Tags können Nutzer Beiträge zu ausgewählten Themen finden, selbst wenn Sie deren Autoren noch nicht folgen.
  • Direct Message: Diese können Sie nutzen wenn Sie einen Nutzer direkt kontaktieren wollen. Sie können in den Einstellungen entscheiden, ob Sie darüber für jeden oder nur für Ihre Follower erreichbar sind.

Das war ein Auszug von Vokabeln in Twitter. Diese und viele mehr können sie auch im Twitter Glossar nachlesen. Dort werden deren Bedeutung und Funktion ausführlich beschrieben.

Nun, da Sie gerüstet sind, können sie in das Abenteuer Twitter eintreten. Am Anfang steht die Anmeldung. Diese ist nicht sehr kompliziert.

Die Anmeldung

Wie in jedem anderen Netzwerk, müssen Sie sich ein Profil anlegen. Als erstes legen Sie Ihren Nutzernamen (Handle) fest. Dieser ist sehr wichtig, da Sie darunter von den anderen Nutzer erreicht werden.

Geben Sie ebenfalls einen kurze Beschreibung ab wer Sie sind, für wen Sie arbeiten und in welchen Themen Sie interessiert sind. Als Vervollständigung können Sie noch einen Ort und Ihren Webauftritt hinzufügen, damit andere Nutzer sich über Sie informieren können und wissen von wo aus Sie agieren.

Als letzten Schritt laden Sie noch ein aussagekräftiges Profilbild und den passenden Banner hoch – fertig ist die Einrichtung. Um das ganze abzurunden, haben Sie die Möglichkeit eine Designfarbe für Ihr Profil festzulegen. Im Optimalfall sollte sich diese mit Ihrem Profilbild ergänzen.

Followers und Following

Stellen Sie sich Twitter wie ein großen gefüllten Festsaal vor. Überall unterhalten sich Leute. Manche machen Fotos von Ihrem Essen und schicken es der Familie. Andere diskutieren rege mit einander. Dann gibt es die Personen, die nur am Rand stehen und alles beobachten. Wieder andere kommen gerade an und stellen sich zu einer Gruppe von Leuten. Sie stellen sich vor, diskutieren mit und lernen die anderen kennen.

Nun, da sie ihren Nutzernamen, kleine Biografie und Profilfoto angelegt haben, können Sie anfangen Menschen zu finden, denen Sie folgen möchten. Dafür gibt es viele verschiedene Möglichkeiten.

Fangen Sie mit Freunden, Bekannten und Firmen an, die Sie kennen bzw. die für Sie interessant sind. Danach starten Sie ihren Account. Der Twitter Algorythmus versucht auf Basis der von Ihnen ausgewählten Follower neue Follower vorzuschlagen. Da er Sie jedoch noch nicht so gut kennt, schlägt er Ihnen zufällig Personen vor, die sehr beliebt auf Twitter sind und viele Follower haben. Sie können natürlich auch bei den Personen, denen Sie bereits folgen, schauen ob interessante neue Nutzer für Sie darunter sind.

Follower Vorschläge

Vorschläge Follower

vorgeschlagene Follower

Mit der Zeit werden sich Ihre Interessen und die damit verbundenen Personen ganz natürlich schärfen und sich Ihre Richtung suchen. Gesetzt den Fall Sie bleiben aktiv! Dann werden Sie immer wieder auf neue interessante Menschen stoßen, die sich ebenfalls mit Ihrem Thema auseinandersetzen.

Genießen Sie den Feed

Nun können Sie die Magie von Twitter erkunden. Im Feed sehen Sie in einem ständigen Fluss von Neuigkeiten, Unterhaltungen, Fotos, geteilten Links und vieles mehr. Eine nahezu unendliche Quelle an Informationen.

Doch eins nach dem anderen. Sie können den Fluss beobachten und so auf interessante Neuigkeiten stoßen, das kostet aber zum Teil viel Zeit.

Es gibt einen besseren Weg mit den Leuten zu interagieren. Nutzen Sie das Suchfeld um ein interessantes Thema zu finden. Mittels der beschriebenen Hashtags (#) werden Ihnen sämtliche Tweets die mit diesem # verbunden sind angezeigt. Sie können auch nach Personen oder Themen ohne # suchen.

Haben Sie einen interessanten Tweet gefunden, antworten Sie darauf. Es öffnet sich nun ein Textfeld in dem bereits ein Mention (@) an den Verfasser integriert ist. Dieser wird damit sofort benachrichtigt und die Konversation kann beginnen. Darüber hinaus werden Ihnen, wenn vorhanden, bestehende Kommentare von anderen Nutzern angezeigt.
Sie können den Nutzer auch eine Direktnachricht schicken. Damit können Sie mit unbegrenzter Zeichenanzahl mit Ihrem Kontakt kommunizieren.

Retweet

Teilen Sie interessante Beiträge mit Ihren Followern, indem Sie diese Retweeten. Dabei besteht die Möglichkeit Ihre persönlichen Gedanken in Form eines Kommentars  anzufügen. Antworten auf Ihren Kommentare, werden im Mitteilungsfeld angezeigt. Hier sehen Sie, wenn Ihnen ein anderer User folgt, etwas von kommentiert oder Ihre Beiträge favorisiert.

Das Favorisieren bei  Twitter ist ein Like-Systems, ähnlich dem von Facebook.

Die mobile App

Twitter ist wahrscheinlich einer der aktuellsten Social Media Kanäle. Sie haben die Möglichkeit Nachrichten aus erster Hand zu bekommen, teilweise sogar bevor diese in den Nachrichten erscheinen. Die Twitter App ermöglicht es Ihnen auch unterwegs immer “Up-to-date” zu sein. Zudem können ist Sie Videos oder Fotos von Ihrem Smartphone in die Tweets optimal einbinden. Beachten Sie hierbei, dass Bilder und kleine Videos die Zeichenanzahl Ihres Tweets verringern. Eingefügte Links verringern diese ebenso.

Mobile Twitteransicht

Mobile Ansicht Nutzerprofil & Feed

Die mobile App ist eine sinnvolle Ergänzung zu Ihrem Twitter Account. Neueste Informationen teilen, verbreiten und zu konsumieren war noch nie einfacher möglich.
Das ist die Art der Aktualität, von der Twitter lebt. Die App gibt es sowohl als Android und als Apple App kostenlos in den jeweiligen Stores zum Download.

Das ist doch alles gar nicht so kompliziert, oder? Wenn Sie den Aufwand für die Social Media-Aktivitäten Ihres Unternehmens noch effizienter gestalten wollen, empfehlen wir Ihnen webZunder. Unser Produkt hat sich speziell an die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen angepasst. Mit webZunder managen Sie alle Aktivitäten in Ihren sozialen Netzwerken in nur einem Tool.

Testen Sie webZunder kostenlos und ohne Verbindlichkeiten für 14 Tage!