smartphone-586903_1280f-1024x573.jpg
Mit Werbung auf Facebook können Sie Millionen Nutzer erreichen. Wie viel Sie das kosten wird, lässt sich nicht so einfach sagen – es gibt keine einheitliche Preisliste für Werbung auf Facebook. Die Kosten hängen von verschiedenen Kriterien ab, über die wir Ihnen einen Überblick verschaffen wollen. Es lohnt sich auch über Alternativen zu bezahlter Werbung nachzudenken.  Lesen Sie weiter, wie Facebook Werbung funktioniert und was Sie beachten sollten.

Wie Sie auf Facebook Werbung machen

Was ist Ihr Ziel?

Bevor Sie mit Werbung auf Facebook anfangen, wählen Sie zunächst das Ziel aus, dass zu Ihrer Strategie passt. Sie haben verschiedene Optionen, die sich drei Kategorien zuordnen lassen: Bekanntheit, Beachtung oder Conversion. Das gewünschte Ziel beeinflusst, wie Ihr Budget verbraucht wird.

facebook_ziel_2Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Welche Kosten auf Sie zukommen und wie schnell das Budget aufgebraucht ist, hängt ersteinmal von Ihrer gewünschten Zielgruppe ab. Beispielsweise sind Werbeanzeigen für stark umkämpfte Zielgruppen teurer als für Zielgruppen mit sehr speziellen Interessen oder Verhaltensweisen, die weniger umworben werden. Daher ist es ratsam ihre Zielgruppe so genau wie möglich zu definieren um sie so klein wie möglich zu halten.

Beim Erstellen Ihrer Zielgruppe wählen Sie passende Merkmale und Interessen aus, um sie einzugrenzen oder zu erweitern. Zur Auswahl stehen neben den klassischen demographischen Angaben auch andere Merkmale wie Bildungsgrad, Familienstand oder Gefällt-mir-Angaben.

Platzierung Ihrer Anzeige

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Automatische Platzierungen, bei denen Facebook Ihre Anzeige dort platziert, wo sie am ehesten die besten Ergebnisse erzielt.
  • Selbst Platzierungen bearbeiten und wählen: Legen Sie fest auf welchen Gerätearten (alle Geräte, nur Handy oder nur Computer) und auf Plattformen (Facebook, Instagram oder auch Audience Network) Ihre Anzeige platziert werden soll.

Budget & Zeitplan

Sie müssen  dann entscheiden, ob Sie ein Tages- oder Laufzeitbudget anlegen wollen.

  • Beim Tagesbudget legen Sie einen Betrag von mindestens 1 € fest, den Sie für eine Werbeanzeigengruppe pro Tag bereit sind zu zahlen. Das Tagesbudget wird auf die 24 Stunden eines Tages verteilt. Das bedeutet, wenn Sie Ihre Werbeanzeige um 22 Uhr starten, werden an diesem Tag 2/24 Ihres Tagesbudgets verwendet.
  • Beim Laufzeitbudget bestimmen Sie einen Betrag, der während der gesamten von Ihnen bestimmten Laufzeit für eine Werbeanzeigengruppe ausgegeben werden kann. Das System von Facebook versucht dann automatisch, den Betrag gleichmäßig über die festgelegte Laufzeit zu verteilen. Die Werbekampagne läuft entweder bis zum festgelegten Endtermin oder bis das Gesamtbudget verbraucht ist.

Das Budget kann bei beiden Alternativen jedoch nicht überschritten werden. Zudem ist ein Wechsel von Tages- zu Laufzeitbudget oder die Neuanpassung des Budgets möglich.

Sie sollten auch die erweiterten Optionen bearbeiten. Für die Optimierung des Schaltens von Werbeanzeigen gibt es drei Möglichkeiten:

  • Klicks auf Links (auch Kosten pro Klick (CPC) genannt): Facebook zeigt Ihre Anzeigen nur jenen Usern , die die Anzeige mit hoher Wahrscheinlichkeit auch anklicken. D.h. bei der Abrechnung müssen Sie nichts zahlen, wenn Ihre Werbeanzeige nicht angeklickt wurde.
    • Interaktionen wie Likes, Teilen oder Kommentieren sind nicht in der Berechnung enthalten.
    • Es werden nur noch sogenannte „Link-Klicks“ beachtet: Dazu gehören Links, die auf externe Websites führen, Call-to-Action-Klicks („Jetzt Kaufen“-Option) und Klicks zur Installation einer App oder Klicks auf Canvas-Apps von Facebook.
    • Die Interaktionen werden dennoch weiter erfasst, damit Facebook die Qualität einer Werbeanzeige ermitteln kann. So entsteht ein realistischeres Bild hinsichtlich der Anzeigenperformance.
  • Kosten pro tausend Impressionen (CPM): Hier zahlen Sie für alle Personen, die Ihre Anzeige gesehen haben, obwohl Sie nicht direkt darauf reagiert haben.
  • Tägliche Reichweite von Einzelpersonen: Ihre Anzeige wird Personen bis zu ein Mal pro Tag angezeigt. Die Bezahlung funktioniert auf CPM Basis, wobei die Kosten niedriger sind, da die Anzahl erreichter Kontakte kleiner ist.

Erstellung der Werbeanzeige

Je nach Ziel schlägt Facebook passende Werbe-Formate vor, wobei Sie diese nach Ihren Vorstellungen gestalten können. Hier wählen Sie das Format aus und fügen Bilder und Text ein, bevor es losgeht.

facebook-werbeanzeigen

Gute Anzeigen kosten weniger

Ähnlich wie bei Google AdWords, bekommen Werbeanzeigen auch bei Facebook einen Qualitätsfaktor – den sogenannten Ad Relevance Score. Der Relevanzwert einer Facebook-Werbeanzeige wird den Werbetreibenden als Metrik transparent angezeigt, damit Ihnen als auch den beworbenen Facebook-Nutzern ein besseres Ergebnis geboten werden kann. Zudem werden die Kosten für Werbeanzeigen mit hohem Relevanzwert gesenkt. Bei weniger guten Anzeigen mit kaum Klicks, kann es passieren, dass sich die Kosten erhöhen.

Damit Sie nicht den Überblick über Ihre Werbeanzeigen verlieren bzw. den aktuellen Stand Ihrer Anzeige verfolgen können, gibt es bei Facebook den Werbeanzeigenmanager. Mit diesem Instrument haben Sie Zugriff auf verschiedene Funktionen, mit denen Sie Ihre Facebook-Werbung verwalten können. Sie können mit dem Werbeanzeigenmanager Aktionen starten bzw. stoppen, Werbebudgets erhöhen oder kürzen und Berichte zur Leistung jeder Anzeige aufrufen sowie exportieren.

Mit der richtigen Herangehensweise können Sie Ihr Budget für Werbung auf Facebook optimieren: Sprechen Sie Ihre Kunden und Interessenten gezielt an. Bieten Sie das, wonach sie suchen und gestalten Sie Ihre Anzeigen ansprechend. Starten Sie mit kleinen Budgets, um die Wirksamkeit Ihrer Anzeige zu testen und weiter zu optimieren.

Erhöhen Sie Ihre Werbeausgaben erst dann, wenn Ihre Facebook Werbung gut funktioniert und Sie darüber echte Umsätze erwirtschaften.

Alternativen zur Facebook Werbung

Kurzfristig und mittelfristig ist bezahlte Werbung auf Facebook ein gutes Mittel um Kunden zu gewinnen. Mit Facebook können Sie Ihre Zielgruppe gezielt ansprechen. Aber wie bei jeder anderen Werbung auch: Sobald das Budget verbraucht ist, kommen keine weiteren Interessenten auf Ihr Angebot.

Alternativ, oder als Ergänzung, sollten Sie eigene Inhalte erstellen (lassen), die über die Google-Suche oder im Social Web direkt gefunden werden müssen. Zu Beginn dauert es typischerweise etwas länger als bei bezahlter Werbung, bis Interessenten zu Ihnen finden. Gute Inhalte “arbeiten” aber 24 h am Tag für Sie, auch ohne Werbekosten. Wenn die Antworten auf die Fragen Ihrer Kunden auf Ihrer Webseite zu finden sind, werden Suchmaschinen und Empfehlungen in Sozialen Netzwerken sie auf Ihre Seite führen. So wie es bei diesem Artikel auch funktioniert hat.

Mit unserem Social Media Tool webZunder erleichtern wir Ihnen den Einstieg und reduzieren Ihren Aufwand für die Pflege sowie den weiteren Ausbau Ihrer Webseite und Ihrer Social Media Auftritte. Des Weiteren bieten wir Ihnen ein umfangreiches Social Media-Training, damit Sie Ihr Unternehmen problemlos und selbstsicher in den Netzwerken präsentieren können.

Mehr erfahren!